Ksenia Kashirina wurde 1989 in St. Petersburg ( Russland) geboren.
Ab dem 5. Lebensjahr bekam sie Musikunterricht und mit 6 Jahren fing sie an Geige zu spielen.

Bereits mit 7 Jahren tourte sie durch Europa als ein Mitglied des “ Classic Plus“ Quintetts ihrer Mutter. In Russland nahm sie auch an mehreren Konzerten als Solistin mit einem Orchester teil. Zeitgleich wuchs ihr Interesse an Jazzmusik.

Nachdem erfolgreichem Abschluss der Musikschule, kam sie nach Deutschland um Geige zu studieren. Sie begrenzte sich aber nicht nur auf klassische Musik, sondern nahm zudem Jazzgeigen- und Gesangsunterricht.

Ksenia Kashirina nahm an vielen Wettbewerben und Workshops erfolgreich teil, u.a.: Kammermusikkurs in Hammelburg, staatlicher Wettbewerb in Bergedorf, Summer Jazz in Rendsburg. Sie absolvierte den Studiumvorbereitungskurs für Jazz- und Popmusik an der Jugend Musikakademie in Hamburg. Wärend dieser Zeit wurde sie u.a.von den Dozenten gecoacht wie Anna Preys-Bator Andreas Fröhlich, Jens Tolksdorf, Sandra Hempel, Markus Zell, Birgit Jansen, Mike Rutledge, Nikola Kruse, Dirk Blese, Hermine Caro-Fakler, Schirin Al Mousa, Kenn Norris.

Nach einem klassischen Musikstudium in Hamburg , absolvierte sie an der Hochschule für Musik Theater und Medien in Hannover im Fach Jazzvioline (Abschluss: Bachelor of Music). Während des Studiums nahm sie an zahlreichen Workshops teil und wurde u.a von Dozenten wie Ulli Bartel, Ed Kröger, Simon Nabatov, Kristof Hinz, Jonas Schön, Matthias Schubert, Raphael Thöne, Detlef Beier, Julia Hülsmann, Klaus Heidenreich, Lee Konitz, Dave Liebmann, Brian Blade, Jahn Patitucci, Greg Hübner, Hank Roberts, Bob Minzer und Jiggs Whigham gecoacht.

Ksenia Kashirina ist als Musikerin an vielen verschieden Projekten beteiligt und begrenzt sich nie nur auf eine Stillrichtung. So erstreckt sich ihre musikalische Bandbreite über diverse Jazzensembles. Aber auch als Musikerin in Musicals , wie beispielweise am „Theater für Niedersachsen“ in Hildesheim, ist sie aktiv.

Sie ist Mitgründerin der Band “ Passians“ für die sie ihre eigene Kompositionen schreibt und arrangiert.  Im Duo „Tee for Two“ ist sie als Jazzgeigerin und auch als Sängerin tätig

Sie ist offen für alle musikalische Stilistiken und Richtungen, mischt sie und versucht so neue musikalische Wege zu bestreiten.